Skip to main content

BMI Rechner für Frauen

Egal ob im Bereich Sport, Gesundheit oder Mode – immer wieder taucht der Begriff „BMI“ auf. Es wird von Idealwerten und BMI Rechnern gesprochen – doch was ist der BMI überhaupt? Was macht ein BMI Rechner für Frauen und worauf gilt es zu achten? Und ist der BMI tatsächlich ein so wichtiger Faktor oder gibt es bessere Alternativen? All diese Fragen werden hier beantwortet!Frau misst BMI

Was ist der BMI?

Die Abkürzung BMI steht für „Body-Mass-Index“, also den Körpermasse-Index. Dieser beschreibt das Verhältnis des Körpergewichtes zur Körpergröße. Er ist also ein Maß dafür, ob eine Person unter-, normal- oder übergewichtig ist. Entwickelt wurde der BMI bereits 1832. Angewendet wird der BMI zum Beispiel von Versicherern, die die Einstufung in eine Risikogruppe vom BMI abhängig machen. Auch die Weltgesundheitsorganisation verwendet den BMI für ihre Statistiken.

Warum sollten Frauen einen BMI Rechner benutzen?

Mithilfe eines kostenlosen BMI Rechners für Frauen können verschiedene Aussagen getroffen werden. Liegt der Wert im Normalbereich, können gesundheitliche Probleme aufgrund des Gewichtes ausgeschlossen werden. Liegt der berechnete BMI über- oder unterhalb des Idealbereiches, kann man diese Information auch eine Motivation sein, um sich mehr um sein Gewicht und damit seine Gesundheit zu kümmern. Der BMI gibt eine direkte Rückmeldung über die Erfolge beim Abnehmen und kann damit zum Weitermachen motivieren.
Wer als Modell arbeiten möchte, muss oftmals einen bestimmten BMI erreichen. Noch vor wenigen Jahren waren Magermodells mit BMIs im Bereich des Untergewichtes gang und gäbe, in der letzten Zeit geht der Trend wieder zum normalen, gesunden Bereich.

Wie wird der BMI berechnet?

Der BMI wird über folgende Formel berechnet:

BMI =

(Körpergewicht in kg)
(Körpergröße in Meter)²

Eine Person, die 1,70m groß und dabei 60 kg schwer ist, würde also berechnen:

BMI = (60) / (1,70²) = 60 / 2,89 = 20,76

Auf diese Art und Weise kann jeder seinen BMI berechnen. Alternativ gibt es natürlich hier unseren BMI Rechner für Frauen, welcher den BMI kostenlos berechnet. Dieser nutz die gleiche Formel, um den BMI bei Frauen zu ermitteln.

Was gilt es allgemein bei der Berechnung des BMIs zu beachten?

Einige Faktoren spielen eine besondere Rolle bei der Berechnung des BMI. Zum Beispiel eine Schwangerschaft oder Amputationen müssen berücksichtigt werden.

Schwangerschaft

Wer schwanger ist, nimmt natürlich zu – ohne deshalb als übergewichtig zu gelten. Um diesen Faktor einzubeziehen, gibt es online BMI Rechner, welche zusätzlich zum Gewicht und der Körpergröße auch die Schwangerschaftswoche und die Anzahl der erwarteten Kinder berücksichtigen. Dort kann die Gewichtszunahme mit derer anderer schwangerer Frauen in einer sogenannten Schwangerschafts-Gewichtskurve verglichen werden. Etwa ab dem dritten Schwangerschaftsmonat ist mit einer erhöhten Gewichtszunahme zu rechnen. Bis zum Ende der Schwangerschaft kann die Zunahme – je nach Ausgangsgewicht und Körpergröße – bis zu 18 kg betragen. Der BMI wird in dieser Zeit entsprechend ansteigen, muss aber neu interpretiert werden.

Amputationen / Implantate

Ein anderer, großer Faktor sind Amputationen von Gliedmaßen. Um mithilfe dieser Korrekturfaktoren das Gewicht anzupassen, wird folgende Formel verwendet:

Gewicht zur BMI Berechnung =

(tatsächliches Körpergewicht x 100)
( 100 – Korrekturfaktor)

Sollten mehrere Amputationen vorhanden sein, werden die entsprechenden Korrekturfaktoren addiert. Wurde einer Person ein Arm ab dem Unterarm amputiert, müsste sie ihr Gewicht von 60 kg für einen online BMI Rechner also so korrigieren:

Gewicht zur BMI Berechnung = ( 60 kg x 100) / (100 – 3) = 6000 / 97 = 61,85 kg

Es ergibt sich ein höheres Gewicht als ohne die Korrektur, da die Person mit der entsprechenden Gliedmaße schwerer wäre.

Auch wer zum Beispiel Brustimplantate hat, verfälscht damit natürlich sein Gewicht. Je nach Masse der Implantate, können diese den BMI um bis zu einen Punkt erhöhen.

 

 

 

Um Amputationen und natürlich auch deren Einfluss auf das Körpergewicht zu berücksichtigen, gibt es bestimmte Korrekturfaktoren:

Fuß 1,8
Unterschenkel & Fuß 7,1
Ganzes Bein 18,7
Hand 0,8
Unterarm & Hand 3
Ganzer Arm 11,5

Um nun auch Ihren BMI schnell und einfach berechnen zu können, finden Sie hier unseren kostenlosen BMI Rechner für Frauen!

Was bedeutet mein BMI?

Der Wert, den Ihnen der BMI Rechner zeigt, muss je nach Geschlecht und Alter verschieden eingeordnet werden. Männer haben einen höheren Idealwert als Frauen. Zusätzlich steigt der normale BMI mit dem Alter weiter an.
Doch was bedeutet nun Ihr BMI? Die Einordnung ist in der folgenden Tabelle zusammengefasst. Diese Werte gelten für eine Frau im Alter von 19 bis 34 Jahren. Nähere Informationen zum BMI in höherem Alter finden Sie weiter unten im Text.

Allgemeine Einordnung des BMI für Frauen

Einordnung BMI
Starkes Untergewicht unter 15
Untergewicht 15 – 17
Normalgewicht 18-24
Übergewicht 25-29
Starkes Übergewicht über 29

Der ideale BMI der Frau nach Alter

Alter BMI
19-24 19-24
25-34 20-25
35-44 21-26
45-54 22-27
55-64 23-28
über 65 24-29

Wie genau ist der BMI?

Bedenken Sie, dass all diese Werte Durchschnittswerte sind. Wenn Ihr BMI einen oder zwei Punkte über bzw. unter Ihrer eigenen Einschätzung liegt, kann das vielfältige Ursachen haben. Wer viel Sport treibt und dadurch viel Muskelmasse aufbaut, hat tendenziell einen höheren BMI als der Idealwert. Trotzdem ist eine solche Person nicht zwingend als übergewichtig einzustufen – da Muskeln schwerer sind als Fett, können diese das Körpergewicht entsprechend beeinflussen.
Auch die Veranlagung einer Frau und deren weibliche Rundungen können den BMI beeinflussen. Eine große Körbchengröße ändert nichts an der Körpergröße. Sie kann aber das Gewicht beeinflussen, sodass zwei Frauen gleicher Statur und Größe nur durch ihre unterschiedlichen Körbchengrößen verschiedene BMIs erreichen.
Das Körpergewicht unterliegt jeden Tag Schwankungen. Abhängig von der Tageszeit, der letzten Mahlzeit und dem letzten Mal auf der Toilette, können diese Schwankungen bis zu 2kg betragen. Der berechnete BMI folgt diesen Schwankungen. Wiederholen Sie Ihre Gewichtsmessung also gegebenenfalls, um einen Durchschnittswert zu bilden. Wenn Sie Ihren BMI berechnen, um den Fortschritt Ihres Trainings oder Ihrer Diät zu überprüfen, achten Sie darauf, die Gewichtsmessung immer zur gleichen Tageszeit durchzuführen.

Welche Alternativen zum BMI gibt es?

Der BMI kann einfach und schnell berechnet werden, berücksichtigt aber nicht alle Faktoren, um immer aussagekräftig zu sein. Daher wurden im Laufe der Zeit verschiedene Alternativen zum BMI entwickelt, welche Ihre eigenen Vor- und Nachteile haben.

 

Waist to Height Ratio (WHtR)

Eine Alternative zum BMI ist der sogenannte WHtR. Dieser beschreibt das Verhältnis von Taillenumfang zur Körpergröße. Im Unterschied zum BMI wird damit versucht, die Verteilung des Körpergewichtes zu berücksichtigen. Ein online BMI Rechner kann hingegen nur eine ungefähre Beurteilung des Gesamtanteils an Körperfett bieten. Zur Berechnung des WHtR verwendet man folgende Gleichung:

WHtR = (Taillenumfang in cm)
(Körpergröße in cm)

Die Idealwerte des WHtR liegen im Bereich zwischen 0,34 und 0,5.

 

 

Waist to Hip Ratio (WHR)

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt der sogenannte WHR. Dabei wird das Verhältnis von Taillen- zu Hüftumfang betrachtet. Ziel des WHR ist es, die Fettverteilung in der Bauchgegend zu betrachten, da diese als Risikofaktor für einige Krankheiten gilt. Personen mit einem zu hohen WHR haben Studien zufolge ein erhöhtes Herzinfarktrisiko und laufen Gefahr, an Diabetes Typ II zu erkranken. Die Berechnung des WHR erfolgt mit folgender Formel:

WHR = (Taillenumfang in cm)
(Hüftumfang in cm)

Der Normalbereich liegt für Frauen unter 0,72. Ein erhöhtes Risiko liegt ab einem Wert von 0,88 vor.

A Body Shape Index (ABSI)

Eine etwas umfangreichere Alternative zum BMI bildet der sogenannte ABSI. Dieser Body Shape Index (deutsch: Körperform Index) berücksichtigt neben der Körpergröße und dem Gewicht zusätzlich den Taillenumfang. Damit werden die Vorteile von WHR/WHtr und BMI vereint. Zur Berechnung des ABSI gilt folgende Formel:

ABSI = (Taillenumfang in Meter)
( BMI 2/3 * (Größe in Meter)1/2)

Den dafür nötigen BMI können Sie selbst oder über einen online BMI Rechner ermitteln. Es gibt auch ABSI Rechner, welche sowohl den ABSI als auch den BMI kostenlos berechnen. Der ermittelte ABSI wird mit einer Datenbank verglichen, um eine Aussage über das Sterberisiko treffen zu können. Allgemein bedeutet ein höherer ABSI auch ein höheres Risiko.

Welche Methode soll ich verwenden?

Alle der vorgestellten Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Je nach dem welchen Faktor Sie beurteilen möchten, sollten Sie die entsprechende Variante auswählen. Bedenken Sie, dass alle diese Methoden nur Durchschnittswerte darstellen und sich Ihre persönliche Situation davon unterscheiden kann. Der WHtR und WHR sind insbesondere zur Beurteilung des Risikos durch gewichtsbedingte Erkrankungen geeignet. Der ABSI hingegen bietet einen Vergleich um das relative Risiko im Vergleich zu ähnlichen Personen zu beurteilen. Um Ihr Idealgewicht zu überprüfen oder ihren Trainingsfortschritt zu überwachen, stellt der BMI jedoch die schnellste und einfachste Methode dar. Über online BMI Rechner oder kostenlose BMI Rechner Apps können Sie ihren BMI schnell und einfach berechnen. Abweichungen zwischen einzelnen Messungen zeigen Ihnen, ob sich Ihr Körpergewicht in die richtige Richtung entwickelt und bieten damit eine hohe Motivation.